SCS-Newsletter Ende Oktober 2017 - HAPAK Software Consulting Support Gasiecki

Direkt zum Seiteninhalt

SCS-Newsletter Ende Oktober 2017

HAPAK-Pro > SCS-Newsletter

SCS-Info-Dienst Ende Oktober 2017


Zu 1.
Seit 01.01.2015 gilt die GoBD, die übrigens am 14.11.17 ihr dreijähriges Erscheinungsjubiläum „feiert“. 3 Jahre sind nicht allzu viel Zeit, genug Zeit allerdings darüber nachzudenken, was passiert, wenn der Betriebsprüfer 3 x klingelt. Sind Sie vorbereitet?
  • Haben Sie eine GoBD-konforme revisionssichere Archivierung/Aufbewahrung Ihrer elektronisch erstellten Dokumente?
  • Haben Sie sich eine Verfahrensdokumentation erarbeitet?
  • Ist Ihr Internes Kontrollsystem (IKS) organisiert?

Das HAPAK-Digital Archiv stellt alle Anforderungen an eine revisionssichere Archivierung Ihrer elektronischen Dokumente sicher. Über diverse Möglichkeiten werden Ihre Dokumente archiviert, natürlich revisionssicher.
Ersparen Sie sich Steuerhinzuschätzungen in Größenordnungen! Lassen Sie sich beraten am besten gemeinsam mit Ihrem Steuerberater. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.
Das sind die ersten Fragen, die heutzutage nach einem kurzen Smalltalk der Betriebsprüfer an Sie richtet. Seien Sie also nicht verwundert, wenn die angesagte Betriebsprüfung schneller als erwartet zu Ende ist, weil Sie keine der Fragen positiv beantworten können. Es drohen Steuerhinzuschätzungen, Strafverfahren, Bussgelder… Die ersten hat es schon „erwischt“.
Für die Umsetzung der GoBD sind Sie als Steuerpflichtiger selbst verantwortlich. Nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie sich, auch wenn es schwerfällt, die 37 Seiten einfach mal bis zum Ende durch. Viele Dinge werfen Fragen auf, für die es aber immer eine Antwort gibt. Downloaden können Sie sich die GoBD z.B. hier:

Zu 2.
In der HAPAK-Preisliste sind 2 „Module“ neu hinzugekommen:
  • Anbindung an DATEV-Unternehmen Online
  • Anbindung an HAPAK-Digital Archiv oder pdf-Export

Hinweise dazu:
  • Wer bisher schon Daten von RA, RE und Kasse an den DATEV Dienst Unternehmen Online übergeben hat, der bekommt dieses Modul kostenfrei. Hier fallen nur die Mehr-Kosten an für den Softwarepflegevertrag, so als ob Sie das Modul gekauft hätten.
  • Digital-Archiv: Für Kunden mit Softwarepflegevertrag ist dieses Modul kostenfrei. Auch hier fallen nur die Mehr-Kosten an für den Softwarepflegevertrag, so als ob Sie das Modul gekauft hätten.

Zu 3.

Bisher konnten ausgewählte Kunden/Anwender jeweils die aktuelle Version von HAPAK von meiner Website downloaden. Ab 01.01.2018 werde ich das auf alle von mir betreuten Kunden/Anwender ausweiten. Das heisst: Ab kommenden Jahr werde ich keine HAPAK-CD`s mehr verschicken. Der Aufwand ist einfach zu groß und im Zeitalter der Digitalisierung erreichen wir mit einer Mail in Echtzeit unsere Kunden/Anwender, so dass Sie in kürzester Zeit die aktuelle Version verwenden und nicht auf eine CD warten müssen. Ich persönlich denke, dass dies im Sinne der meisten Anwender ist.
Sollten auch Sie schon jetzt zu den Download-Kunden gehören wollen, dann registrieren Sie sich bitte gleich hier:

 
Sie erhalten dann von uns die entsprechenden Zugangsdaten per Mail zugesandt.

Zu 4.
Mit der Version 2011 hatten wir vor mehr als 6 Jahren das „erweiterte Anzahlungsverfahren“, dass bei kumulierten Teil-, Abschlags- und Schlussrechnungen jeweils die erhaltenen Zahlungen absetzt und die betreffenden vorangegangenen Rechnungen nur als optionale Info-Tabelle ausweist, eingeführt. Mit der Version aus dem Jahre 2013 wurde dieses sogenannte „erweiterte Anzahlungsverfahren“ fest in HAPAK integriert. Damit hält sich HAPAK auch strikt an das Umsatzsteuergesetz, dass klar regelt, wie und was in solchen Fällen abgesetzt und ausgewiesen wird. Auch buchhalterische Sachen sind seitdem klarer:
  • zu versteuern sind in solchen Fällen nicht die Rechnungsbeträge, sondern die erhaltenen Zahlungen;
  • Teil- und Abschlagsrechnungen sind kein Umsatz, sondern erst die Schlussrechnung;
  • Daraus ergibt sich das Erfordernis nach der Berechnung der „unfertigen Leistungen“ pro Monat.

Noch immer arbeiten Kunden/Anwender mit dem alten Verfahren, das halt nicht umsatzsteuergesetzeskonform ist. Nach also über 5 Jahren werde ich den Support für das alte Verfahren einstellen. Mit Beginn des Jahres 2018 wird dies passieren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns klar an das Umsatzsteuergesetz halten. Sollten Sie nach wie vor das alte Verfahren verwenden, so liegt es in Ihrer Verantwortung, „bei Rot über die Kreuzung zu gehen“. Lassen Sie sich auch nicht von Kunden "schubsen"!
Auch hier können wir gemeinsam mit Ihrem Steuerberater eine entsprechende Lösung finden. Der Jahreswechsel eignet sich besonders gut für den Umstieg.

Zu 5.
Viele von Ihnen unterstellen mir immer wieder den „Workaholiker“. Wie fast jeder Unternehmer arbeite ich also mehr als gewöhnlich. Viele Kunden/Anwender wissen das und „holen“ sich meine Hilfsbereitschaft und den Service in der Zeit von 07:00 bis 20:00 Uhr ab.
Ab sofort haben wir feste Zeiten für den Telefonischen Support. Diese sind:

Montag bis Freitag:                        09:00 bis 12:00 Uhr
Montag bis Donnerstag:                 13:00 bis 16:00 Uhr.
Dafür bitte ich um Ihr Verständnis!

Zurück zum Seiteninhalt